Paul Graham: a shimmer of possibilty

Paul Graham wohl bestes Werk umfasst 12 einzelne Bildbände, die außer Datum und Ortsangabe keine weiteren Informationen enthalten. In filmischer Dramaturgie werden kleine Alltagszenen in  den USA aufgelöst. Ein Essay-Fotobuch das filmische Kategorien von Zeit und Montage in die Fotografie überführt.

Dieser Beitrag wurde unter Essayfilm veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s