Von der Kunst des Nicht-Weglassens

 

Ten years of watching TV have taught us that viewers are extremely sensitive to breaks. Anything that occurs outside the program and takes them by surprise will act as a zapper trap, meaning that they pause in their zapping, they wait, they pay attention.


 

Alexander Kluge im Gespräch mit Hans Ullrich Obrist (aus http://www.nettime.org/Lists-Archives/nettime-l-9802/msg00000.html)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s