Ulrich Seidl-Reihe in der naTo (Cinématèque Leipzig) – morgen mit dem Regisseur

Die Realität ist nicht genug – Personalie: Ulrich Seidl

Österreich 2012, deutsche OF, 121 minRegie: Ulrich Seidl 

mit Margarethe TieselPeter KazunguInge Maux 
Format: DCP

Sprache: Deutsche Originalfassung
Language: German original version

19 Uhr

naTo Leipzig

Karl-Liebknecht-Straße 46

04275 Leipzig

Im Anschluss Gespräch mit Regisseur Ulrich Seidl.

Cinématèque Leipzig


Rosa Baba im SKD in Dresden

spaces for species (and pieces)

28. November 2015 – 28. Februar 2016
Eine Ausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden im Salzgassenflügel des Albertinums

Rosa Barba’s sculptural installations bring projected image and recollected language, material and imagined object, into an oppositional and conflating dialogue. The works speculate on the nature of the document not just as a finalised version but as the present tense of reflection ? less an act of translation but the continual transposition of material into image and back again. As such, what is understood as history is consecutively reconstituted in the mute veracity of matter, content into form, form into content. (text excerpt: http://rosabarba.com/articles.php?piece=A1)

Image Credit: Rosa Barba, Outwardly from Earth’s Center (2007). Courtesy of the artist and the Video Data Bank.

10_Rosa-Barba_Desert-03-1

Vision Werkleitz unicato – Junger Film im MDR

Vision Werkleitz
unicato – Junger Film im MDR 
14. Oktober (Nacht auf den 15.) 00:20 MDR Unicato


Die Werkleitz Gesellschaft steht im Mittelpunkt von UNICATO am Mittwoch, 14. Oktober 2015, 00.20 Uhr (Nacht zum Donnerstag) im MDR Fernsehen. Die Sendung wird während des diesjährigen Werkleitz Festivals .move ON ausgestrahlt.
Gesprächsgast in der Sendung ist Peter Zorn, Vorstandsvorsitzender und Mitbegründer der Werkleitz Gesellschaft e.V..

Moderator Markus Kavka präsentiert in thematischen Clustern die Facetten der von Werkleitz geförderten Projekte.
Zusätzlich reflektieren Künstler und Kunstförderer wie Bjørn Melhus, Alexander Farenholtz (Kulturstiftung des Bundes) oder Jana Cernik (AG Kurzfilm) die Bedeutung von Werkleitz und ihre Anknüpfungspunkte.

http://www.mdr.de/unicato/oktobersendung102.html

Im Programm:

LEUNA von Jonas Matauschek und Emerson Culurgioni

KONTAKT von Jana Keuchel und Holger Reißig

ROTATION von Clara Wieck und Ginan Seidl
 
Weitere Infos auch auf: 
moveon.werkleitz.de
www.werkleitz.de


Die Sendung ist nach Ausstrahlung vier Wochen online zu sehen unter: 
http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/unicato100_letter-U_zc-6e982065_zs-dea15b49.html

Werkleitz Festival 2015 .move ON 9.-25. Oktober 2015 – in Kooperation mit FILZ

werkleitz-festival-2015-move-on-ehemaliges-druck-und-verlagshaus-halle-saale_11442207

Das diesjährige Werkleitz Festival .move ON präsentiert Medienkunst aus Kanada, Australien und Europa. An der Ausstellung sind insgesamt 16 Künstlerinnen, Künstler und Kollektive des Stipendiatenprogramms European Media Artists in Residence Exchange (EMARE) 2014/15 beteiligt. Die Arbeiten wurden bei den zehn Gastgeberinstitutionen des Netzwerks realisiert und sind größtenteils zum ersten Mal in Deutschland zu sehen.

In ihren neu entstehenden Arbeiten setzen sie sich überwiegend medienanalytisch mit aktuellen Technologien und deren gesellschaftlicher Relevanz, mit virtueller Realität und Fiktion sowie mit veränderten audiovisuellen Erzählstrukturen auseinander. So werden etwa Afrofuturismus, Asyl, Großstadtleben, alternative Zukunftsszenarien und Seifenblasen zum Gegenstand der Betrachtung.

FILZ erarbeitete zusammen mit Peter Zorn die in das Festival integrierte Konferenz; stattfinden wird sie vom 09.-11. Oktober.

Das Programm hierzu beginnt, nach der offiziellen Eröffnung, mit einer Performance von Baruch Gottlieb. Dieser wird versuchen via Séance mit Marshall McLuhan in Kontakt zu treten.

Das gesamte Programm unter: http://moveon.werkleitz.de
Öffnungszeiten
Di—Fr 15.00—19.00
Sa 14.00—21.00
So 11.00—19.00
montags geschlossen