HIGHLIGHTS at Rencontres Internationales 2016

Speak-in-tongues-1

Apichatpong Weerasethakul: Vapour 15.3. 7pm

Sarah Vanagt, Katrin Vanagt: In Waking Hours 17.3. 5pm

Zapruder: Speaking in Tongues  17.3. 7pm

Velibor Bozovic: My Prisoner 18.3. 5 pm

Lamia Joreige: And the living is easy 20.3. 3 pm

 

FILZ at RENCONTRES INTERNATIONALES BERLIN

 

diskoknie2

[ˈdʊŋkl̩ˌdɔɪ̯ʧlant]

Leuna

LEUNA

Two shorts of FILZ running on the LES RENCONTRES INTERNATIONALES 2016 in BERLIN:

Haus der Kulturen der Welt 15 – 20.3.2016

http://www.art-action.org

[ˈdʊŋkl̩ˌdɔɪ̯ʧlant] by Stefanie Schroeder & Juliane Jaschnow read more

DATE: 16.3. 5 pm

LEUNA by Emerson Culurgioni & Jonas Matauschek read more

DATE: 20.3. 2 pm

 

Festival_Paris1IMG_1946

Buchempfehlung: „Geschichtsbilder: Kino, Kunst, Widerstand“, von Jacques Rancière

„[…]Sich zu fragen, wie Künstler die sinnlich spürbare Welt zerlegen, um einzelne Ausschnitte zu konstruieren und neu zusammenzusetzen, bedeutet, nach dem politischen Kern zu fragen, der in jedem künstlerischen Ansatz steckt.[…]“

41u-hkihcfl-_sx347_bo1204203200_Für Jacques Rancière gibt es keine Philosophie des Kinos. Wenn das Kino etwas Eigenes, nur ihm Zugehöriges, hat, dann ist es wohl das Vermögen, andere Künste in einer einzigen zu vereinen. Wort, Bild und Musik fügen sich in diesem spezifischen Verfahren der sinnlichen Darstellung zu einer „demokratischen“ Kunstform zusammen, die dazu fähig ist, vom Banalen genauso zu sprechen wie vom Außergewöhnlichen. Es sind die Ideen, die die Möglichkeiten des Kinos bestimmen, denn es gibt kein Wesen des Kinos.

Schöne dünne Lektüre zum Nach- bzw. Vordenken.